Rennsport-Jugend

 


 

Unsere Rennsportjugend ist sehr aktiv!

Wir wünschen viel Erfolg und ein verletzungsfreies Jahr.

 



14.07.2018 Unsere jungen Rennfahrer haben sich bei der Bayerischen Meisterschaft XCO am Samerberg hervorragend geschlagen!

Das Bayernligarennen MTB-XCO wurde heuer an dieser sehr anspruchsvollen Strecke als Bayerische Meisterschaft ausgetragen.

Unsere Jungrennfahrer konnten sich sehr gut behaupten.

Xenia Erber  2.Platz U15

Viktoria Erber 3.Platz U19

Florian Hamm 4.Platz Elite (Startet für Stieglbauer Racingteam)

 

Wir gratulieren sehr herzlich!

Xenia Erber
Viktoria Erber
Florian Hamm


Rony gewinnt den "Rabendener Kurztriathlon" in seiner Ak!

In der Gesamtwertung belegt er den 10.Platz.

 

Er schlägt damit Michael Raelert, der mit dem Mountainbike unterwegs war.


Ronald Orthuber erreicht einen Spitzenplatz beim Chiemsee-Triathlon!

Er belegt den 36.Platz bei der Mitteldistanz.

 

Mehr dazu:

 

Wir gratulieren zu diesen großen Erfolgen!


Trainingslager Zeitungsartikel
Langenlois
Garda 1
Garda 2
Nals 1
Nals 2
Nals 3
Haiming
Heubach
Graz 1
Graz 2
Achensee
Achensee Sieger U23
Windhaag 1
Windhaag 2
Windhaag Siegerehrung


Florian startet ab 2018 mit RSV-Lizenz beim Stieglbauer Racing-Team.

Florian startet heuer erstmals in der U23-Klasse. Über den bisherigen Saisonverlauf ein kleiner Bericht von Florian.

In diesem Jahr bin ich zum ersten Mal, zusätzlich zur Mitgliedschaft im RSV Garching, auch Teil eines MTB Rennteam.
Das Stieglbauer Racingteam, ansässig in Waldkirchen (Bayerischer Wald), ist in Bayern mit das erfolgreichste MTB Team.
Ich war sehr froh als Ende 2017 vom Teamchef, Michael Stieglbauer, die Zusage für einen Platz in seinem Team kam.

Trainingslager Mallorca:
Die erste gemeinsamen Kilometer, mit dem Team, fuhr ich im Trainingslager auf Mallorca.

Kamptal Klassik Trophy Langenlois:
Das erste Rennen der Saison war das internationale UCI C1 Rennen in Langenlois.
Von Startplatz 63 habe ich es immerhin auf Platz 37, in meinem ersten Rennen in der Elite (ohne eigene U23 Wertung) geschafft.

Garda Lake Race, Manerba del Garda:
Als nächster Wettkampf stand ein international besetztes, drei tätiges Stagerace (bestehend aus drei Rennen), am Gardasee an.
Ich schaffte es auf Gesamtplatz 17 und konnte so meine ersten UCI Weltranglistenpunkte, bei der Herren Elite holen.

Nals, Haiming, Heubach und Graz:
Beim Rennen in Nals gab es erneut kein eigenes U23 Rennen, ich musste also mit den Herren im Elite Rennen starten durch das sehr große und top besetzte Fahrerfeld
kam es sehr schnell zu großen Abständen, wodurch ich leider nach 3/4 des Rennens, im vorderen Mittelfeld liegend, wegen der 80% Regel herausgenommen wurde.
Bei den internationalen Wettkämpfen in Haiming und Heubach hatte ich jeweils technische Probleme. 
Beim Rennen in Haiming hat es dadurch knapp nicht für die Top 20 gereicht.
In Heubach, warf mich ein Vorderraddefekt, hingegen so weit zurück, das ich wieder wegen der 80% Regel (verhindert Überrundungen) das Rennen nicht beenden konnte.
In Graz gab es dann ein eigenes U23 Rennen, doch ich bekam im laufe des Rennens Rückenprobleme und musste mich mit dem 6. Platz zufrieden geben.
Das war besonders ärgerlich, weil es ab dem 5. Platz Weltranglistenpunkte gegeben hätte.

Leider wurde ich dann vor dem internationalen Rennen in Obertraun krank und musste dann auch noch den Weltcup in Albstadt ausfallen lassen.
Nach einer kurzen Rennpause, startete ich dann am Achensee wieder in die Rennphase.

Achensee:
Beim MTB-Marathon am Achensee konnte ich auf der B-Strecke die U23 Kategorie gewinnen
und wurde in der Gesamtwertung zweiter, hinter Andreas Huber aus Ruhpolding.

Windhaag bei Perg, Oberösterreich:
Am vergangenen Wochenende starte ich dann wieder bei einem internationalen Rennen in Österreich.
In dem Rennen gab es keine getrennte U23 Wertung, doch ich konnte trotzdem den zehnten Platz belegen
und dadurch wieder zehn wichtige Weltranglistenpunkte einfahren.

 

Wir gratulieren zu diesem guten Start in der schwierigen Klasse!


Xenia
Xenia
Xenia
Xenia
Viktoria
Viktoria
Viktoria

Xenia und Viktoria Erber wieder sehr erfolgreich bei Bayern- und Bundesliga!

 Rennberichte von Xenia und Viktoria;

 

U 15 Xenia
Altenstadt: Bayernliga:
In Altenstadt waren 7 Mädchen am Start. In der ersten Runde war ich auf
zweiter Position, an erster Stelle war Maresa Stocker von der Equipe Velo. 
In der zweiten Runde habe ich sie überholt und wollte austesten, ob sie
auch bei einem höheren Tempo folgen kann. Sie konnte mir nicht folgen.
Ich fuhr einen großen Abstand heraus und gewann mein erstes Bayernligarennen in diesem Jahr.


Gedern: Bundesnachwuchssichtung:

Eine Bundesnachwuchssichtung besteht immer aus zwei Teilen. (Technik und CC-Rennen)
Für Gedern waren an diesem Wochenende 26 Mädchen in der U 15 gemeldet.
Samstag, 12.05.2018:
Der erste Teil in Gedern war ein Technik-Teil. Ich musste einen Parkour
mit 5 Stationen möglichst schnell absolvieren.
Ich musste über künstliche und natürliche Hindernisse möglichst fehlerfrei 
fahren. Dabei musste man beispielsweise einen Berg hinunterfahren und am Hang
zum Stillstand kommen.  
Ich erreichte den achten Platz und durfte am Sonntag beim CC-Rennen in der ersten Startreihe stehen.
Sonntag, 13.05.2018:
Vor der anspruchsvollen Strecke in Gedern hatte ich richtig Respekt, vor allem weil ich im Training gestürzt war, ging ich etwas verunsichert an den Start. Das Rennen bestand aus einer Start-Loop und zwei gekürzten Runden. Einige schwierige Passagen waren kurzfristig  herausgenommen.
Ich stand zusammen mit 22  Mädchen am Start.
Mein Start war richtig schlecht (was mir leider auch von allen 
Kadertrainern bestätigt wurde). Ich hatte den falschen Gang und kam 
ziemlich spät aus dem Startbereich hinein in die Start-Loop.

Im Laufe der Loop konnte ich einige Plätze gut machen. Allerdings war die Spitze zu 
diesem Zeitpunkt bereits weg.
Im Laufe des Rennens  kam ich immer besser in Fahrt und holte bis auf Platz 5 auf, den ich bis zum Ziel halten konnte.
Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und habe mich somit für die 
Deutsche Meisterschaft im Juli qualifiziert.


U 19 Viktoria
Altenstadt: Bayernliga:
In Altenstadt war für dieses Jahr mein erstes Rennen in der Bayernliga.
Wir waren zwei Mädchen in der U 19 und ich habe das Rennen für mich entschieden.

Gedern: 
Am Sonntag war mein erster Start bei einem Bundesligarennen der U 19.

Es waren 14 Mädchen gemeldet und auch am Start.
Ich erhoffte mir den 10. Platz, das wäre der erste erhoffte Punkt, von 20.
Mein Rennen sollte über eine Start-Loop und 5 große Runden gehen. Ich ging deshalb von einer Renndauer von etwa 90 Minuten aus.
Die Strecke war mir größtenteils vom Vorjahr bekannt, allerdings kamen einige "kleine" Veränderungen dazu, die es in sich hatten.
Das Training am Freitag lief super, der Boden war trocken und das Techniktraining von Nals gab mir Selbstvertrauen.
Ich konnte auch die schwierigen Passagen fahren. Das Rennen wurde am Sonntag kurzfristig um eine Runde verkürzt, was immer noch etwa 75 Minuten bedeuteten.

Am Sonntag steigerte sich im Laufe des Vormittags meine Aufregung und mein 
Selbstvertrauen schwand von Stunde zu Stunde.
Keine UCI Punkte, kein Bundeliga-Ergebnis, als jüngste Teilnehmerin und 
dunkle Regenwolken zogen auf. Es sollte nachmittags regnen.
Um 13:30 Uhr war der Start der U 23 und zwei Minuten später der Start
der U 19.
Der Startschuss fiel und ich kam gut los. Ich war von Anfang an unter
den ersten 8 Fahrerinnen und nach der Start-Loop bereits auf dem fünften Platz. 
Im Laufe des Rennens konnte ich auch einige U 23 Fahrerinnen hinter mir 
lassen. In der dritten Runde konnte ich kurzzeitig auf die Viertplatzierte auffahren.

 

Leider konnte ich dieses Tempo in der letzten Runde nichthalten und kam mit einem Abstand von etwa einer Minute ins Ziel.
Ich bin glücklich über den 5.Platz und über die ersten 6 UCI-Punkte.
Bis zur Deutschen Meisterschaft werde ich weiter an meiner Fahrtechnik arbeiten und meinen Realschulabschluss machen.

 

Wir gratulieren zu diesen großen Erfolgen!



Viktoria startete bei der UCI Junior Series XCO in Nals

 Rennbericht von Viktoria;

 

Am Sonntag, 15.04.2018 fand in Nals/Südtirol das Marlene Sunshine Race statt.

 

Nach dem ich in den Osterferien bereits im Trainingslager in Nals war und die Strecke kannte, wollte ich natürlich dort an den Start gehen. Dies war jedoch nicht so einfach, wie ich dachte.

 

Ein Start bei der World Junior Series ist nur mit 20 UCI Punkten oder einer Startgenehmigung vom BDR möglich.

Da ich keinen Punkt habe, machte ich mir wenig Hoffnung. Zwei Wochen vor dem Start kam (unverhofft) die erwünschte Startgenehmigung vom BDR und ich konnte mich anmelden.

 

Die anspruchsvolle Strecke mit einigen knackigen Bergauf und ebenso schwierigen bergab Passagen waren mir bekannt und das Abschlusstraining am Samstag auf der Strecke lief gut.

 

Am Sonntagmorgen hatte es leicht geregnet und ich zweifelte etwas, da einige Wurzelabfahrten dabei waren. Bis Mittag war die Strecke aber wieder abgetrocknet und ich ging an meinen ersten Start in der Junior Series U 19.

 

Der Damenstart war um 13:00 Uhr und wir gingen zwei Minuten später auf die Strecke. Das Feld war insgesamt mit etwa 100 Startern besetzt. In der U19 waren knapp 50 Starterinnen. Ich in der letzten Startreihe.

Das Rennen bestand aus einer Startloop und drei vollen Runden.

 

Nach dem Startschuss kam es zu einem kurzen Stau und ich kam als aller Letzte aus dem Startbereich. Bergauf konnte ich wieder ein paar Plätze gutmachen. In der ersten und zweiten Runde gingen die Abfahrten sehr gut, da ich keine Fahrerin vor mir hatte und ich meine Idealspur fahren konnte. Zu diesem Zeitpunkt war ich etwa auf Position 30 und hatte auch die eine oder andere Elite-Fahrerin überholt. In der letzten Runde habe ich leider vier Plätze verloren, da ich bergauf mein Tempo nicht halten konnte, bergab unkonzentriert wurde und mir langsam die Kraft  ausging. Ich musste bis am Schluss wahnsinnig kämpfen, damit mich meine Verfolgerin nicht einholt.

Nach dem Überqueren der Ziellinie hatte ich Kreislaufprobleme. Das Rennen dauerte 1 Stunde und 22 Minuten für mich.

 

Es war eine beeindruckende Kulisse und ich durfte das erste Mal mit den Top-Fahrerinnen der Welt an den Start gehen. (Jolanda Neff, Irina Kalentjewa, Gunn-Rita Dahle Flesja, Laura Stigger usw.)

Insgesamt bin ich sehr stolz, da ich alle Passagen fahren konnte.

Und mache mich jetzt auf "Punktejagd" um  die notwendigen 20 Punkte zu erreichen und bei allen Rennen meiner Wahl starten zu dürfen.

 

Wir gratulieren zu diesem guten Start!